Selbständig und was ist mit der Krankenversicherung?

Selbständig und was ist mit der Krankenversicherung?

0 Von

Krankenversicherung

Wenn du dich selbständig machst, musst du auch über eine Krankenversicherung nachdenken. Ich dachte immer, dass jede Selbständige automatisch in die private Krankenversicherung muss. Das ist falsch. Du hast nämlich die Wahl. Zwischen privat und gesetzlich. 

Privat vs. gesetzlich

Willst du dich privat versichern, werden folgende Angaben vorher bei dir gecheckt:

  • Wie alt bist du?
  • Wie ist der aktuelle Stand deiner Gesundheit?
  • Was wünscht du dir von deiner Krankenversicherung?

Bist du also eher jung und hast keine Vorerkrankungen, musst du weniger bezahlen. Außerdem werden deine individuellen Wünsche bei der Versicherung mit berücksichtigt.

Bist du nebenberuflich selbständig oder hauptberuflich?

Entscheidest du dich für die private Krankenversicherung, wirst du gebeten anzugeben, ob du nebenberuflich selbständig bist oder ob deine Selbständigkeit hauptberuflich ausgeführt wird.

Wenn du im Hauptberuf selbständig bist, ist die Sache klar. Bist du allerdings nebenberuflich selbständig, ist wichtig, welche Tätigkeit mehr Arbeitszeit in Anspruch nimmt und was du dabei verdienst.

Es gibt einen  sogenannten Prüfbogen bei den Krankenkassen. Den erhältst du aber beispielsweise auch bei der gesetzlichen Rentenversicherung, der bestätigen kann, dass du selbständig bist. Dann kannst du innerhalb von drei Monaten zwischen der gesetzlichen oder der privaten Krankenversicherung wählen.

Ich bin neben meinem Anstellungsverhältnis in die Selbständigkeit gegangen. Das habe ich meiner Versicherung mitgeteilt.

Du weißt ja, wenn du angestellt bist, werden die Beiträge für die Krankenkasse mit dem monatlichen Gehaltsschein abgezogen und weitergeleitet. Das ist das gleiche Prozedere, wie bei den Steuern, der Pflegeversicherung, etc. Also automatisch.

Als Angestellter kriegst du deinen monatlichen Gehaltsschein und dort liest du dann die Abgaben und achtest auf den Nettobetrag. Das ist dein Cash in the Tash. Aber keine Sorge. Wenn du gründest, musst du dich einmalig um das Thema kümmern und danach funktioniert der Rest auch automatisch. 

Für mich stand fest, dass ich in der gesetzlichen Krankenversicherung bleiben will. Somit hat meine Versicherung das für mich geregelt. Ich musste lediglich mein zu erwartendes Einkommen schätzen und angeben. Die Beiträge wurden dann automatisch kalkuliert. So läuft das zumindest bei der gesetzlichen Krankenversicherung immer ab. Nach einem Jahr wird dann resümiert und die Krankenkasse schaut auf deinem Einkommensteuerbescheid nach, wie viele Einnahmen du im letzten Jahr generiert hast. Dann werden deine Beiträge entweder angepasst oder sie bleiben gleich. 

Die Beiträge der privaten Krankenversicherung werden u.a. nach den vorhin (weiter oben im Beitrag) genannten Fragen kalkuliert. Es gibt aber Basisangebote, die fangen bei ca. 300 EUR im Monat an.

Du zahlst mehr, je mehr du verdienst. Dazu zählen alle Einnahmen, die du hast. Wenn du zum Beispiel Dinge vermietest oder verpachtest, Kapitalerträge oder Renten erhältst, dann wird das mit einberechnet.

Vorteile der gesetzlichen Krankenversicherung 

  • Du hast den vollen Überblick der Kosten.
  • Der Krankenkasse ist egal, ob du bereits Vorerkrankungen hast.
  • Hast du Kinder, die noch nicht das 25. Lebensjahr erreicht haben, sind sie kostenfrei mitversichert.
  • Willst du die Krankenkasse wechseln, geht das sehr einfach

Nachteile der gesetzlichen Krankenversicherung

  • Verdienst du mehr, steigen die Beiträge.
  • Es gibt nur eine sogenannte Grundversorgung und keine Auswahl von Leistungen. 
  • Bist du älter als 55 Jahre, kannst du nie mehr wechseln.

Vorteile private Krankenversicherung

  • Als Selbständige kannst du immer eine private Krankenversicherung abschließen. 
  • Beiträge werden nicht nach Einkommen berechnet.
  • Du kannst selbst bestimmen, was inbegriffen sein soll.
  • Besondere Leistungen, wie zum Beispiel vom Chefarzt behandelt zu werden oder ein Einzelzimmer im Krankenhaus, sind inklusive.
  • Und: Eigentlich kriegst du immer sofort einen Termin beim Arzt oder Facharzt. 

Nachteile private Krankenversicherung

  • Hast du Vorerkrankungen angegeben, zahlst du mehr. 
  • Sag ihnen, wie alt du bist und die Beiträge sind höher.
  • Familienmitglieder müssen separat versichert werden.
  • Ein Wechsel der Krankenversicherung ist schwierig.
  • Bist du über 55 Jahre, kannst du nie mehr in die gesetzliche Krankenversicherung wechseln.

Und welche Krankenversicherung soll ich nun nehmen?

Wähle eine Krankenversicherung, die zu dir und deinem Unternehmen passt. Bedenke die Faktoren Einkommen, Alter, Vorerkrankungen, Kinder. 

Kannst du voraussehen, dass du einmal sehr erfolgreich wirst und hohes Einkommen hast, dann ist für dich die private Krankenversicherung vielleicht eher geeignet. 

Ist dir das zu unsicher, kannst du dein Einkommen noch nicht einschätzen, passt  die gesetzliche Versicherung vielleicht besser. 

Am besten vergleichst du vorher auch im Internet, welche Konditionen zu dir passen. 

 

Private oder gesetzliche Krankenversicherung
Private gesetzliche Krankenversicherung?


Redefine Office
outsource your work

Ich bin Jule, Gründerin von Redefine Office - outsource your work.
Schau dich gerne erstmal um. Ich freue mich auf dich,
Redefine Office
Redefine Office